Schluß mit dem K-Gedöns

Was gehen mir diese Sozialromantiker der rosaroten Gerechtigkeitsfront in diesem Tagen auf den Geist. Dieses närrische Dreigestirn wäre im Kölner Karneval besser aufgehoben als im Politizirkus Berlins. Troika hier, Troika da, Troikakakafiderallala! Helau,Alaaf, Kreiau! Als Jeck stelle ich mir schon über etliche Wochen eine K-Frage nach der anderen…

Können Kamele Kokusnüsse kacken?

Können Kakkalaken komischer küssen?

Können konservative Kühe Kanzlerin?

Und meine Antwort ist immer wieder:  

Es interessiert mich nicht! Das ganze K-Gedöns!

Genausowenig wie das sogenannten System Merkel das in den Köpfen einigen konservative Kräfte herumspucken tut, das Merkel und das System. Allein dieser Gedanke, Merkel mit System in Verbindung zu bringen ist eine technische Meisterleistung die den Nobelpreis für unangewandte Anwendungen in Kleinhirnen verdient. Glückwunsch Herr Schlamann. Aber wirft nicht gerade das Kleinhirn, zumindest bei einigen von euch weitere Fragen auf, P-Fragen, Geh-Fragen, Hahaha-Fragen, sogar L-Fragen oder die….

Ganz schön fragwürdig,nicht wahr?

Liebe Politiker, sprecht lieber zu einer alten Frikadelle mit Senf  als  rhetorisches Hack, -recht geschmack- und erfolglos- unters Volk zu bringen. Liebe Vertreter der Presse, berichtet lieber über die anstehende Niederkunft von Renate der Milchkuh die in den nächsten Tagen in einer Wittlicher Unterkunft das Licht der Welt erblicken wird um sich in Zukunft von irgendeinem fragwürdigen Deppen dauerhaft melken zu lassen. So setzte man Zeichen …!…. die keiner Nachfrage würdig wären.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*